Herzlich willkommen bei der EDU Thun

 

Nein zur Organspende ohne explizite Zustimmung

-> Link zu organspende-nur-mit-zustimmung.ch
Mit Klick auf das Bild gelangen Sie zur Webseite organspende-nur-mit-zustimmung.ch
... mit Angabe zum Stand der Unterschriftenzahl

Das Referendumskomitee schreibt: "Aufgrund der Pandemiesituation müssen wir die Unterschriften nicht mehr beglaubigt einreichen, die Bundeskanzlei holt die Beglaubigungen ein. Wir können also länger sammeln. Die Unterschriftenbogen müssen neu bis spätestens 19. Januar bei uns eintreffen. Wir bitten aber darum, uns die bereits gesammelten Unterschriften jetzt einzusenden und weiter zu sammeln. So können wir sehen, wo wir stehen, und wir können nötigenfalls weitere Massnahmen ergreifen. 60’000 Unterschriften sind nötig, damit das Referendum sicher zustande kommt, denn es gibt immer ungültige und doppelte Unterschriften."

Wohin des Weges?

von Eveline Rytz | Standpunkt Nr. 1 - januar 2022

 

Eine der grössten Herausforderungen in unserem Leben, auch für uns Nachfolger Jesu Christi, ist unsere Angst vor dem Ungewissen. Was wird das Jahr 2022 uns bringen?

 

Ein unsichtbares Virus und dessen «Bewältigung» diktieren seit bald zwei Jahren unser Leben. Angst geht um! Kommen weitere Mutanten, diskriminierende Einschränkungen, ja gar ein Impfzwang und mit den Zertifikaten dann die totale Überwachung?

 

Daneben könnten auch Kriege drohen. Wird China in Taiwan einmarschieren? Wie lange noch wird Israel die atomare Bedrohung durch den Iran unbeantwortet lassen. Oder was bedeutet das Säbelrasseln Russlands an der Grenze zur Ukraine? Wie entwickelt sich die Wirtschaft, kommt es zu einem weltweiten Finanzkollaps usw.? Satan scheint entfesselt!

 

In dieser Ungewissheit ist jedoch eines gewiss: Gott ist Herr und ER ist mit uns. ER ist der gute Hirte und ER führt uns auf rechter Strasse um seines Namens willen (Psalm 23). Was für eine Zusage! Ein eindrückliches Vorbild ist uns Abraham, welcher willens war, mit Gott in eine ungewisse Zukunft zu gehen. Durch Glauben gehorchte Abraham, als er berufen wurde, nach dem Ort auszuziehen, den er als Erbteil empfangen sollte; und er zog aus, ohne zu wissen, wohin er kommen werde (Hebr. 11,8). Abraham vertraute Gott, der ihn gerufen und ihm eine Verheissung gegeben hatte.

 

So dürfen auch wir Christen im Vertrauen auf Gottes gute Führung zuversichtlich an der Schwelle eines neuen Jahres stehen und sogar wissen, wo es hingeht! Ob Alpha, Delta oder Omikron – wir dürfen getrost sein, denn Jesus Christus, der für uns am Kreuz gestorben ist, sagt im letzten Kapitel der Offenbarung in Vers 13: «Ich bin das A (Alpha) und das O (Omega), der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende».