Home > Wahlen

Resultate der Gemeindewahlen 2018

Interview

Manfred, in Thun wurden Verena Schneiter und du wieder in den Stadtrat gewählt. Welche Gedanken gingen dir durch den Sinn, kurz nachdem du von der gelungenen Wiederwahl erfahren hast?

In diesem Moment hatte ich keine Gedanken mehr, nur Gefühle der Dankbarkeit und Freude überschwemmten mich. Der erste Gedanke kam auch nicht vom Kopf, sondern von Herzen: Gott sei Dank!

 

Die EDU ist zusammen mit der EVP, der GLP und CVP als „Fraktion der Mitte“ angetreten. Wer hat profitiert, wer hat anderen zu Stimmen verholfen?

Die EVP hat einerseits der EDU geholfen, den zweiten Sitz zu halten, die GLP hat einen dritten dazugewonnen. Auch die CVP hat ihren Sitz als Restmandat erhalten.

 

Kannst du ein paar Zahlen zu den Wahlen nennen?

Dank der geschlossenen Unterstützung zur Kandidatur Konrad Hädener (CVP) durch die ganze Fraktion konnten wir knapp den Gemeinderatssitz gegenüber einem einflussreichen, parteilosen Kandidaten verteidigen.

In den Stadtratswahlen erreichte die EDU Stadt Thun einen Stimmenanteil von 4.43 Prozent, was einer Zunahme gegenüber 2014 von 0.23 Prozent entspricht.

Die Stimmbeteiligung betrug trotz eidgenössischen Abstimmungen magere 36.17 Prozent.

Klare Wahlsieger waren die Grünen mit einem Sitzgewinn im Gemeinderat und dreien im Stadtrat. Die grünen Anliegen der EDU kommen offensichtlich beim Wählerpublikum noch nicht an.

 

In welchen Ressorts werden Verena Schneiter und du ab 2019 mitarbeiten?

Verena Schneiter wird voraussichtlich in folgenden Gremien mitwirken: Budget- und Rechnungskommission, Sachkommission Präsidiales und Finanzen. Ich werde voraussichtlich in der Sachkommission Bildung, Sport und Kultur einsitz nehmen.

 

*****

 

 

Resultate Stadtrat

Quelle: Stadt Thun

 

Stimmbeteiligung: 36.17 %

 

EDU: 2 Sitze

 

Parteistimmenanteil: gesteigert auf 4.43 % (2014: 4.17%)

 

gewählt sind:

1. Löcher Manfred, Sekundarlehrer, 3600 Thun 1'637 Stimmen

2. Schneiter Verena, Fahrradmechanikerin, 3604 Thun 1'362 Stimmen

 

Listenverbindung:

  • Bürgerlich-Demokratische Partei Stadt Thun
  • Evangelische Volkspartei
  • Grünliberale Partei Thun
  • Eidgenössisch-Demokratische Union -> 19'957 Stimmen
  • Christlichdemoktratische Volkspartei

Diese Listen erlangen zusammen 127'402 Stimmen -> 11 Sitze

 

Innerhalb der Listenverbindung beträgt die Verteilzahl: 10'617.

Dadurch erlangt die EDU in der Erstverteilung einen Sitz.

Da 2 Sitze nachzuverteilen sind, erlangt die EDU das erste Restmandat, also 2 Sitze.

 

Gemeindewahlen 2018

Die Stadt Thun wählt am 25. November 2018.

Liste Nr. 10 EDU

 

Wieder in den Gemeinderat

Bewährt - beständig - bestimmt

*****

Gedanken zu den Wahlen

und Interview mit einem Ehepaar, das sich in den Stadtratswahlen mit- engagiert.

im Thunpunkt

Für ein lebenswertes Thun

Engagiert - zum Wohl von allen

Die Bisherigen der EDU im Thuner Stadtrat

... und was sie motiviert, sich in der Politik zu engagieren | Leitartikel

... aus der Standpunkt Ausgabe 09/2018

Wer ist

... unser jüngster Kandidat für die Stadtratswahlen?

*****

Warum es wichtig ist, EDU zu wählen

von der Stadt Thun: So laufen die Wahlen in Thun ab

Listenverbindung

Weitere Informationen

Agenda

Wahlveranstaltung

(hat am 1. November stattgefunden)

*****

 

 

EDU-STANDPUNKT SEPTEMBER 2018 | Thomas Kuhn, Redaktor

 

Im Stadtrat sollen 40 Sitze besetzt werden. Im Gemeinderat, stehen 5 Mandate zur Wahl. Die EDU Thun hält im Stadtrat 2 Mandate. Diese sollen bei Verena Schneiter und Manfred Locher bleiben. Was sich im politischen Alltag bewährt, gilt auch für die Wahlen: Die EDU bildet zusammen mit der EVP, glp und CVP die «Fraktion der Mitte». Im Herbst treten die 4 Parteien mit einer Listenverbindung an. Es gibt viel zu tun: Lösungen für den Langsamverkehr und die Innenstadt-Parkplätze sind gefragt. Hier konnte die EDU bereits wichtige Impulse setzen. Auch das Bildungswesen und der Bau von bezahlbaren Mietwohnungen stehen für die EDU Thun oben auf der Agenda.

EDU Thun | Wahlen ... jetzt auf

Liste Nummer 10: Eidgenössisch-Demokratische Union (EDU)

Locher Manfred (bisher) |10.01.4 | 1956 | Sekundarlehrer
Locher Manfred (bisher) |10.01.4 | 1956 | Sekundarlehrer
Schneiter Verena (bisher) | 10.02.2 | 1964 | Fahrradmechanikerin
Schneiter Verena (bisher) | 10.02.2 | 1964 | Fahrradmechanikerin
Bieri Fredy | 10.03.1 | 1953 | Versicherungsexperte
Bieri Fredy | 10.03.1 | 1953 | Versicherungsexperte
Bieri Lukas | 10.04.9 | 1998 | Fahrzeugschlosser EFZ
Bieri Lukas | 10.04.9 | 1998 | Fahrzeugschlosser EFZ
Brüderli Bruno | 10.05.7 | 1960 | Maler
Brüderli Bruno | 10.05.7 | 1960 | Maler
Colella Christa| 10.06.5 | 1983 | dipl. Pflegefachfrau
Colella Christa| 10.06.5 | 1983 | dipl. Pflegefachfrau
Colella Tiziano | 10.07.3 | 1976 | Leiter Verkauf
Colella Tiziano | 10.07.3 | 1976 | Leiter Verkauf
Gerber Daniel | 10.08.1 | 1958 | Fahrdienstangestellter STI
Gerber Daniel | 10.08.1 | 1958 | Fahrdienstangestellter STI
Huggler Tina | 10.09.0 | 1988 | Sekundarlehrerin
Huggler Tina | 10.09.0 | 1988 | Sekundarlehrerin
Locher Simon | 10.10.3 | 1996 | Student Osteopathie
Locher Simon | 10.10.3 | 1996 | Student Osteopathie
Meier Richard | 10.11.1 | 1967 | Geschäftsführer Ing.Büro
Meier Richard | 10.11.1 | 1967 | Geschäftsführer Ing.Büro
Plattner Michael | 10.12.0 | 1992 | Sekundarlehrer
Plattner Michael | 10.12.0 | 1992 | Sekundarlehrer
Remund Franziska | 10.13.8 | 1969 | Hauswirtsch. Betriebsleiterin
Remund Franziska | 10.13.8 | 1969 | Hauswirtsch. Betriebsleiterin
Vordemwald Marcel | 10.14.6| 1990 | Bauleiter
Vordemwald Marcel | 10.14.6| 1990 | Bauleiter
Waber Mirjam | 10 15.4 | 1976 | Fachfrau Gesundheit HF
Waber Mirjam | 10 15.4 | 1976 | Fachfrau Gesundheit HF
Wyss Daniel | 10.16.2 | 1988 | Zimmermann
Wyss Daniel | 10.16.2 | 1988 | Zimmermann
Kyburz Asya | 10.17.1 | 1965 | Tierärztin
Kyburz Asya | 10.17.1 | 1965 | Tierärztin
Kyburz Daniel | 10.18.9 | 1957 | Mediamatiker
Kyburz Daniel | 10.18.9 | 1957 | Mediamatiker
Eggenberg Andreas | 10.19.7 | 1961| Konstrukteur
Eggenberg Andreas | 10.19.7 | 1961| Konstrukteur
Blasimann Michael | 10.20.1 | 1978 | Lehrer
Blasimann Michael | 10.20.1 | 1978 | Lehrer
 

 

Für ein lebenswertes Thun

Thun bietet Lebensqualität – zum Wohnen, zum Arbeiten.
Dazu wollen wir Sorge tragen !

 

 

 

Bildung: Qualität erhalten, Angebot dezidiert ausbauen!

 

Gute Beziehungen in Familie, Schule, Freizeit sind der Schlüssel zum Bildungserfolg:
Modulare Angebote der Tagesschulen sind auf die Bedürfnisse von Familien zugeschnitten.
Betreuungsgutscheine für Kitas sollten auch die freie Wahl von privaten Angeboten ermöglichen.
Pfadfinder, Jungscharen und Vereine machen zusätzlich zu städtischen Angeboten (z.B. Kadetten) eine hervorragende Jugendarbeit und unterstützen die Familien.

 

 

Infrastruktur: sanieren, instandhalten!

 

Mit dem Ziel, Schulden abzubauen, wurden die Hausaufgaben lange vernachlässigt. Wir meinen: städtische Liegenschaften, Strassen und Leitungen müssen funktionstüchtig erhalten werden.

 

 

Bewährte Finanzpolitik weiterführen!

 

Ausgeglichene Rechnungsabschlüsse bleiben erstrebenswert, und zwar ohne Steuererhöhung. Investitionen in nachhaltige Projekte sind wichtig: Sportstätten, Arealerschliessungen, Events mit touristischer Strahlkraft, Informatikausrüstung in Schulen …

 

 

Verkehrsmassnahmen: dranbleiben!

 

Die geplanten Massnahmen sind zweckmässig (z.B. Parkhausring). Der Einbahnverkehr um die Altstadt muss erprobt und wenn nötig verändert werden. Wenn es nicht gelingt, zum Umsteigen auf Langsamverkehr und ÖV zu motivieren, bleiben unsere Strassen verstopft. Thun hat ideale Voraussetzungen und muss als Velostadt gefördert werden.

 

 

Soziale Gerechtigkeit schaffen!

 

Was für Sozialhilfeempfänger richtig ist, muss auch für Familien gelten, die ihre Kinder selber erziehen wollen: Der erarbeitete Lohn muss wie das Sozialgeld zum Überleben reichen! Wir wollen keine Working Poor. Und: Genossenschaftswohnungen müssen erhalten bleiben!

 

Warum es wichtig ist, EDU zu wählen

Die anderen Parteien machen vieles gut. Zwischen den Blöcken hilft die EDU immer wieder mit, Mehrheiten zu schaffen. Sie baut Brücken und will «Salz und Licht» sein.

Wie Sie uns am besten unterstützen

Benutzen Sie den vorgedruckten Stimmzettel und legen Sie die Liste 10 möglichst unverändert ein. Motivieren Sie im Bekannten- und Freundeskreis, EDU zu wählen.
Jede Stimme zählt, auch Ihre! 

Weitere Informationen

So laufen die Wahlen in Thun ab

 

Quelle: Stadt Thun

 

Alle vier Jahre werden in Thun die 40 Mitglieder des Stadtrates (Legislative/Parlament) die fünf Mitglieder des Gemeinderates (Exekutive/Regierung) und das Stadtpräsidium neu gewählt. Am 25. November 2018 ist es wieder soweit. Die Thunerinnen und Thuner stellen wichtige politische Weichen für die Legislatur 2019 – 2022.

 

Das Parlament setzt sich aus 40 ehrenamtlich tätigen Stadträtinnen und Stadträten zusammen. Für den Stadtrat kandidieren 93 Frauen und 144 Männer auf 12 Listen. Die Regierung besteht aus fünf vollberuflichen Gemeinderätinnen und Gemeinderäten. Für das Amt kandidieren 9 Frauen und 13 Männer auf 7 Listen. Für das Amt als Stadtpräsident können sich die Stimmberechtigten zwischen Raphael Lanz, bisher, und Matthias Zellweger, neu, entscheiden. Als Stadtpräsident gewählt ist, wer in den Gemeinderat gewählt wird und im ersten Wahlgang das absolute Mehr erreicht.

Listenverbindung mit Listen Nr. 3 (BDP), Nr. 8 (EVP) Nr. 9 (glp) und Nr. 11 (CVP)

Es können nur die von den Parteien vorgeschlagenen Kandidatinnen oder Kandidaten gewählt werden. Auf dem Wahlzettel muss mindestens ein Name stehen.

 

*****

Wie das Wahlsystem für Gemeinderat und Stadtrat funktioniert -> Dieses Video zeigt es Ihnen

-> Finden Sie Ihre Wahlkandidaten mithilfe von smartvote.ch

Informationen der Stadt Thun zu den Wahlen

Wahlveranstaltung

Die EDU lädt ein:

 

Stark durch Bindung und Präsenz

 

Referentin Regula Lehmann

Mehr zum Thema und zum Referat

1. November, 19.30 Uhr, Andreaskapelle
Pfingstgemeinde Thun
Frutigenstrasse 45

Karte search.ch

 

Thomas Kuhn, STANDPUNKT SEPTEMBER 2018

Die Bisherigen der EDU im Thuner Stadtrat | Was sie motiviert, sich in der Politik zu engagieren

Eine gute Erfahrung aus meiner politischen Arbeit

Manfred Locher: Bereichernde Begegnungen mit Politikern und Fachleuten, die ich ohne mein Engagement im Stadtrat nie gehabt hätte.


Verena Schneiter: Der gute Zusammenhalt in unserem Parteivorstand und die Zusammenarbeit mit der Fraktion der Mitte.

Das motiviert mich für mein politisches Amt

Manfred Locher: Christliche Werte und Tugenden haben den Erfolg unseres Gemeinwesens mitbegründet. Auch meine Nachkommen sollen davon profitieren können.

 

Verena Schneiter: PRAGMATISCHE LÖSUNGEN FINDEN, DIE DEN BÜRGERINNEN UND BÜRGERN

Dafür setze ich mich in Thun ein

Manfred Locher: Gute Schulen, günstige Bedingungen für Vereine und Anbieter von Jugendaktivitäten, Förderung des Langsamverkehrs, gleich lange Spiesse auch für christliche Initiativen.
Verena Schneiter: Gesunde Finanzen, gute Schulinfrastruktur, bessere Bedingungen für den Langsamverkehr.

Mein persönlicher Leitsatz

Manfred Locher: «LIEBER DEN SPATZ IN DER HAND, ALS DIE TAUBE AUF DEM DACH!»

Verena Schmeiter: «Wer auf das hört, was ihm beigebracht wird, ist erfolgreich; und wer dem Herrn vertraut, der findet Glück.» (Sprüche 17,20)

 

Die Thuner Wahlen

auch Thema im Thunpunkt vom September 2018

Wer ist unser jüngster Kandidat für die Stadtratswahlen am 25. November?

Name, Vorname: Bieri Lukas

Geburstag: 22.02.1998

Wohnort: Goldiwil

Geschwister: Ronja, 25, verheiratet 1 Kind, Timon, 22, verheiratet

Lieblingssport: Volleyball

Hobbies: Landwirtschaft, Skifahren, Klettern

Beruf: Fahrzeugschlosser EFZ

Lieblingsessen: Rahmschnitzel mit Nüdeli

Lieblingslied (im Moment): Shoulders von King & Country

 

«Ich bin interessiert an der Politik, weil mein Vater und meine Geschwister auch in der Politik tätig sind oder waren und ich wichtig finde, dass junge Leute für die Werte von unserem Land einstehen.»

 

Gemeindewahlen 2014

Resultate auf der Webseite der Stadt Thun: